Bodenbeläge haben einen entscheidenden Einfluss auf die Wohnqualität: Neben dem Design spielen dabei auch viele weitere Aspekte wie die Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit eine wichtige Rolle. Die folgende Vorstellung drei verschiedener Bodenbeläge dient Ihnen als sinnvolle Orientierung bei der individuellen Auswahl.

Holzböden – naturverbundene und edle Optik

Böden aus echtem Holz wirken besonders edel und erfreuen sich nach wie vor einer großen Beliebtheit. Neben dem naturverbundenen Look zeichnen sich die entsprechenden Bodenbeläge durch einen geringen Aufwand und weniger Dreck beim Verlegen aus. Da Fertigparkett schon geschliffen und endbehandelt beim Kunden verlegt werden kann, bleibt diese Art des Bodenbelages zurecht sehr beliebt. Darüber hinaus stehen in Form von klassischem Parkett und Holzdielen zwei weitere Alternativen zur Auswahl. Sämtliche Bodenbeläge aus Holz bringen ein verbessertes Raumklima mit sich und verleihen den Räumen eine gemütliche Atmosphäre. Zudem können sämtliche Parkettböden abgeschliffen und saniert werden. So besteht die Möglichkeit den Look des Bodens wieder aufzufrischen. 

Laminat ist funktional und kostengünstig

Laminat überzeugt mit dem Zusammenspiel zwischen geringen Kosten und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. So sind Laminatböden in vielen unterschiedlichen Designumgebungen und Qualitätsklassen erhältlich. Durch praktische Klick-Systeme kann Laminat problemlos verlegt und wieder abgebaut werden. Des Weiteren garantieren die Klick-Systeme fugenfreie Oberflächen und dank der geringen Aufbauhöhe müssen die Türen in der Regel nicht gekürzt werden. Im direkten Vergleich mit Böden aus Echtholz ist Laminat aber weniger abriebfest und empfindlicher gegenüber Feuchtigkeit. Hochwertige Ausführungen mit einem speziellen Quellschutz sind deshalb empfehlenswert, um Feuchtigkeitsschäden vorzubeugen.

Vinyl – pflegeleicht und unempfindlich zugleich

Vinylböden liegen absolut im Trend und verbinden eine ganze Reihe von Vorteilen: Dazu zählt unter anderem die unkomplizierte Reinigung und der minimale Pflegeaufwand. Demzufolge kann ein Vinylboden ganz einfach durch Saugen und feuchtes Wischen gereinigt werden. Nachbehandlungen wie die Pflege mit einem Öl bei Parkett sind bei Vinylböden hingegen nicht notwendig. Zudem überzeugen Vinylböden mit einem Höchstmaß an Strapazierfähigkeit und Elastizität. Im Gegensatz zu anderen Böden entstehen deutlich weniger Gehgeräusche und die Feuchtebeständigkeit unterstreicht die enorme Langlebigkeit. Ergänzend profitieren Sie mit einem Vinylboden von einem vielseitigen Einsatzbereich: So eignet sich Vinyl von der Ausstattung des Wohnzimmers bis hin zur Alternative für klassische Fliesen im Bad für verschiedenste Räumlichkeiten. Ergänzend lassen sich Vinylböden mit einer Fußbodenheizung kombinieren, wodurch sich der Wohnkomfort zusätzlich steigern lässt. Beim Verkleben sind erhöhte Anforderungen an den Untergrund gestellt. Deswegen empfiehlt es sich, bei der Verklebung einen renommieren Fachbetrieb hinzuzuziehen. Außerdem gilt es darauf hinzuweisen, dass sich verklebte Vinylböden nur schwer entfernen lassen.

Insgesamt gesehen lässt sich festhalten, dass für jeden Anspruch und jedes Budget optimal geeignete Bodenbeläge verfügbar sind. Die Entscheidung für qualitativ hochwertige Böden macht sich langfristig bezahlt und ist von zentraler Bedeutung für den Wohnkomfort. Falls Sie Fragen rund um das Thema Bodenbeläge haben, stehen wir Ihnen gerne mit einer persönlichen Beratung zur Seite!