Stuckelemente – ein altes Dekor-Detail als trendiges Gestaltungsmittel 

Vor allem in städtischen Altbauhäusern sind sie oft noch zu finden: Stuckelemente. Während der sogenannten Gründerzeit im 19. Jahrhundert erfreute sich dieses effektvolle Dekor-Detail großer Beliebtheit. Auch in der Architektur des Jugendstils waren Stuckelemente weit verbreitet. Spätestens ab den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts verlor Stuck dann leider zunehmend an Bedeutung. Erst in den letzten 20 Jahren erlebte diese klassische Form der Raumgestaltung ein modernes Comeback. Heute schmückt es wieder unzählige moderne Wohnräume und findet in der heutigen Gestaltungsbranche immer mehr Popularität. Doch was genau ist Stuck eigentlich? Welche Wirkungen lassen sich damit erzeugen? Und worauf sollte beim Wunsch nach Stuckelementen am eigenen Haus geachtet werden?  

Worum handelt es sich bei Stuck?

Klassischer Stuck wird im Normalfall aus speziellem Gips, aus Kalk, Sand und Wasser hergestellt. Während die einzelnen Elemente früher vorzugsweise manuell gefertigt wurden, erfolgt die Herstellung heutzutage meist unter Verwendung spezieller Formen, in welche das gewünschte Dekor eingearbeitet wurde. Aufgrund der Tatsache, dass traditionelles Stuck-Material sehr schwer, hart und spröde ist und sich daher nur schwer verarbeiten lässt, werden viele moderne Stuckelemente aus Kunststoff hergestellt. Dadurch sind die einzelnen Teile deutlich flexibler, lassen sich leicht zuschneiden und mit speziellen Klebstoffen auch problemlos unter der Decke befestigen.  Wenn Stuckleisten von hoher Qualität gewünscht sind, werden diese im Regelfall aus verdichtetem Polyurethanschaum gefertigt. Dieses Material besitzt ähnliche Eigenschaften wie Holz. Es lässt sich gut verarbeiten und weist eine glatte, geschlossene Oberfläche auf. Die Herstellung von Stuckelementen erfolgt durch besonders ausgebildete Fachhandwerker, sogenannte Stuckateure.  

Wie wirken Stuckelemente?

Stuck gilt als edles, aber wiederkehrend modernes Material. Mit ihm können Wände und Decken, aber auch Türen verziert und betont werden. Mit Stuckelementen kann einem Raum oder einem Gebäudeteil daher ein besonderer Touch verliehen werden. Möglich ist ferner die Umrandung einer Vielzahl von Einrichtungselementen wie Spiegel, Türen und Fenster aber auch von Bildern oder einem Kamin. Hohe Räume können mit Hilfe von an der Decke angebrachten Stuckleisten optisch niedriger gemacht werden. Ab einer Deckenhöhe von 3 Metern sind dabei auch größere Stuckelemente möglich. Bis 2,50 Meter Deckenhöhe sollten die Elemente etwas kleiner ausfallen, da sie andernfalls unnatürlich wirken könnten. Beachten Sie bitte, dass die Wände bei einem Einsatz von Stuckelementen exakt im rechten Winkel zum Boden bzw. zur Decke stehen müssen. Zudem muss die Decke akkurat gerade sein. Nur so lässt sich sicherstellen, dass die einzelnen Elemente richtig angebracht werden können und schiefe Wände oder Decken nicht noch schiefer wirken. Unser Tipp: Nehmen Sie ein Musterstück zur Hand und heften Sie es an die gewünschte Stelle – so erhalten Sie einen ersten Eindruck vom späteren Erscheinungsbild.  

Was ist mit Stuckelementen alles möglich?

Stuckelemente lassen sich hervorragend mit der Inneneinrichtung eines Hauses oder einer Wohnung kombinieren. Zur Auswahl stehen Stuck-Deckenleisten, Boden- und Sockelleisten, Stuckrosetten und -säulen sowie Stuckgesimse und vieles mehr.  Häufig sind bei alldem helle Farben vorzufinden, da diese – vor allem in Kombination mit sanften Pastelltönen – den betreffenden Raum modern veredeln und optisch aufwerten. Allerdings ist auch eine andersfarbige Gestaltung denkbar. So können zum Beispiel bemusterte oder sogar leicht glänzende Tapeten das Gesamtbild erheblich beeinflussen. Je nach individuellen Wünschen und Ihrem persönlichen Geschmack ist vieles denk- und machbar.  Übrigens: Durch eine Hydrophobierung lassen sich Stucksäulen sogar in Nassbereichen wie beispielsweise in einem (Schwimm-)Bad einsetzen! In Verbindung mit qualitativ hochwertigen Licht- oder LED-Leisten aus Stuck kann Räumen eine komplett neue und moderne Optik verliehen werden. Diese Art der indirekten Beleuchtung hüllt Ihre Wohnräume in ein behagliches Licht, welches für eine absolute Wohlfühl-Atmosphäre sorgt. Dafür stehen beliebige Beleuchtungssysteme zur Verfügung. Mit höheren Sockelleisten von 15 bis 20 Zentimetern bewirken Sie einen gelungenen Abschluss zwischen Wand und Boden.  

Klassisch und doch zeitlos

Stuckelemente sind klassisch und doch zeitlos. Während die Verwendung von Stuck früher eher gehobenen Gesellschaftsschichten und dem Adel vorbehalten blieb, können heute praktisch alle Häuser und Wohnungen in Stuck-Optik gestaltet werden. Geschickt in Kombination mit zeitgemäßen Baustoffen und Stilrichtungen gebracht, wird das Dekor-Detail so zu einem trendigen Gestaltungsmittel der heutigen Moderne. Sollten Sie sich für Stuckelemente interessieren, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gern und bringen entsprechende Stuckelemente nach Ihren Wünschen an.

 

Stuckelemente – ein altes Dekor-Detail als trendiges Gestaltungsmittel 

Stuckelemente - ein altes Dekor-Detail als trendiges Gestaltungsmittel Vor allem in städtischen Altbauhäusern sind sie oft noch zu finden: Stuckelemente. Während der sogenannten Gründerzeit im 19. Jahrhundert erfreute sich dieses effektvolle Dekor-Detail...

Was sind Akustikdecken? 

Als Maler-Fachbetrieb beschäftigen wir uns unter anderem mit Deckenarbeiten. Bei Gesprächen mit unseren Kunden kommt dabei immer wieder die Frage auf, wie sich die Akustik eines Raumes verbessern lässt. Schnell fällt dann der Begriff "Akustikdecken". Doch was...

Die verschiedenen Bodenbeläge – Teil 2 von 2

Jedes Haus und jede Wohnung benötigt passende Bodenbeläge. Sie mindern den Trittschall, sorgen für eine schöne Optik und schaffen Behaglichkeit. Während wir Ihnen im ersten Teil dieser kleinen Artikelserie bereits drei der am häufigsten verwendeten Bodenbeläge...

Die verschiedenen Bodenbeläge – Teil 1 von 2

Zur Einrichtung eines Hauses oder einer Wohnung gehören immer auch die passenden Bodenbeläge. Klug ausgewählt tragen sie zur ansprechenden Gestaltung bei und schaffen ein behagliches Ambiente. Im Handel finden sich unzählige Materialien und Farben, sodass für...

Die Gretchenfrage bei Neubau und Sanierung: Soll ich die Wände streichen oder tapezieren?

Ob vor dem Erstbezug im Neubau oder im Rahmen einer Sanierungsmaßnahme - die Gestaltung der Wände ist eine der anspruchsvollsten zugleich aber auch schönsten Aufgaben. Wer sich im neuen Heim zum ersten Mal mit diesem Thema befasst, kommt meist schnell zur Frage,...

Neuer Glanz im Heim ohne Stress und Mühe – mit unserer Urlaubssanierung!

Stress und Hektik, volle Terminkalender und gesellschaftliche Verpflichtungen - in der heutigen Zeit finden viele Menschen kaum noch Gelegenheit zur Erholung. Die wenigen freien Stunden sollen dann möglichst uneingeschränkt der Familie gehören und nicht mit...

Fassadenanstrich – Machen Sie Ihre Fassade fit für den Frühling!

Mit dem ausklingenden Winter kommen die längeren sonnigen Abschnitte zurück. Fällt das Licht auf ein Haus, wird gerade zu dieser Jahreszeit deutlich, wie es um die Fassade bestellt ist: Macht sie noch einen attraktiven Eindruck oder haben Wind, Wetter und andere...

7 Tipps für Malerarbeiten: Gut abgedeckt ist halb gestrichen!

Wer in seinem Haus oder seiner Wohnung Malerarbeiten durchführen will, braucht eine gründliche Abdeckung. Nur so ist ein Schutz vor Flecken und Farbspritzern auf dem Boden, auf Möbeln und sonstigen Einrichtungsgegenständen möglich. Grundsätzlich gilt daher:...