Das Thema Fogging & Schwarzer Staub hat für viele Eigenheimbesitzer Albtraum-Potenzial. Taucht das Phänomen in Wohnräumen auf, fürchten Betroffene oftmals langwierige und teure Instandsetzungsmaßnahmen, deren Erfolg zu allem Übel nicht einmal garantiert werden kann. Zudem ist das „Schreckgespenst“ Fogging & Schwarzer Staub längst Gegenstand unzähliger Klagen gegen Vermieter, denn die gefürchtete Erscheinung macht selbstverständlich auch vor Mietwohnungen nicht halt. Doch was hat es mit Fogging eigentlich auf sich und welche Möglichkeiten zur Vorbeugung und Beseitigung gibt es? Nachfolgend haben wir Ihnen die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

„Alles begann mit einem schwarzen Fleck an der Wand …“

Befragt man Fogging-Betroffene nach ihrer persönlichen Leidensgeschichte, hört man fast immer denselben Satz: „Alles begann mit einem schwarzen Fleck an der Wand …“  Zumeist vermuten viele Geschädigte hinter den ungewöhnlichen optischen Erscheinungen Schimmel. Doch die schwarze und rußähnliche Ablagerung lässt sich durch einfaches Abtasten als das erkennen, was sie in Wirklichkeit ist: Fogging & Schwarzer Staub! Beim Befühlen mit den Fingern ist hier ein fettiger Film zu spüren. Wird dieser oberflächlich entfernt, taucht er bald erneut auf. Betroffene ziehen spätestens zu diesem Zeitpunkt häufig einen Experten zurate, der die Diagnose in aller Regel schnell stellt: Fogging & Schwarzer Staub!

Gesundheitliche Gefahren bestehen angeblich nicht

„Von Fogging-Ablagerungen geht nach gegenwärtigem Kenntnisstand keine unmittelbare Gefahr aus“. Mit diesem Satz versucht das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf in Berlin Betroffene zu beruhigen. Allerdings wird dieser Versuch einer Abmilderung der möglichen Risiken beim Auftreten von Fogging schon im nächsten Satz des betreffenden Informationsblattes relativiert, denn – so heißt es – aus „Vorsorgegründen“ seien eine Ursachenklärung und die Beseitigung der Ablagerungen zu empfehlen. In ähnlicher Weise argumentieren viele andere Ämter und Behörden. Im Regelfall vermögen derartige Beruhigungsversuche Fogging-Geschädigte allerdings nicht wirklich zu überzeugen. Und selbst wenn keine akute Gesundheitsgefahr bestehen sollte, so ist das Phänomen dennoch abschreckend und senkt den Wert einer Immobilie nicht selten immens.

Fogging & Schwarzer Staub: Die Ursachen

Was die tatsächlichen Ursachen von Fogging sind, konnte bislang noch nicht vollständig geklärt werden. Vermutlich ist das Zusammentreffen einer Reihe von ungünstigen Komponenten dafür verantwortlich. Am häufigsten scheint der Schwarze Staub in frisch renovierten Wohnungen zu entstehen – und zwar insbesondere während der Heizperiode. Als Grund hierfür werden bestimmte chemische Substanzen und Verbindungen diskutiert, welche in einigen Baumaterialien verstärkt vorhanden sind. Im Zentrum diesbezüglicher Betrachtungen stehen vor allem schwerflüchtige Kohlenwasserstoffverbindungen. Auch Weichmacher (Phthalate) und Elektrogeräte sowie Kochdünste und Tapeten zählen zum Kreis der Verdächtigen. Überdies scheint es klare Hinweise darauf zu geben, dass das eigene Heizverhalten für Fogging verantwortlich sein kann. Jedoch ist eine Tendenz der Bildung von Schwarzstaub an kalten Stellen der Außenwände zu erkennen. Ein denkbarer Grund dafür ist, dass an kälteren Stellen mehr Kondensation stattfindet und dadurch der Staub besser an der Wand haften bleibt. Ein Hinweis stellt hier das erkennen von einzelnen Mauersteinen dar. Die Mörtelfugen sind in der Regel kälter als der angrenzende Stein selbst. Aus diesem Grund setzt sich der schwarze Staub in den kälteren Fugen ab und das Mauerwerk ist erkennbar.

Was tun beim Fogging-Befall?

Für Betroffene stellt sich die drängende Frage: Was tun beim Fogging-Befall? Zunächst sollte der Film mit einem Lappen und warmem Wasser beseitigt werden. Neben Beseitigungsmaßnahmen sollten Sie im Fall der Fälle aber immer auch Ursachenforschung betreiben. 

Fogging & Schwarzer Staub – Vorsorgemaßnahmen

Leben ohne Fogging

Sehr empfehlenswert ist es, Fogging erst gar nicht entstehen zu lassen. Insbesondere bei frisch renovierten Räumen und Häusern sollte daher gut durchgelüftet werden, damit entstandene Dünste entweichen können. Lassen Sie die Fenster nicht dauerhaft in Kippstellung. Heizen Sie zudem konstant und möglichst in allen Räumen gleichmäßig. Und verzichten Sie auf stark chemiehaltige Spülmittel.
Des Weiteren ist das Thema Fogging auch in der Farbindustrie angelangt. Hersteller hochwertiger Farben versuchen Substanzen, welche vermutlich Fogging begünstigen – aus den Produkten zu verbannen. Der Malerfachbetrieb Kossack verwendet solche Farben um Sie vor Fogging zu schützen!

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Fogging & Schwarzer Staub? Dann zögern Sie nicht, sich an uns zu wenden. Ihr Malerbetrieb Bernd Kossack aus Rheinbach ist bereits seit mehr als 35 Jahren im Dienste der Kunden unterwegs und berät auch Sie gern in allen Fragen einer langfristig gesunden, bausubstanzschonenden und hochwertigen Innenraumrenovierung. Wir freuen uns über Ihr Interesse!